UNFCCC Campus Bonn

Erweiterungsneubau der UNFCCC in Bonn - UN Campus

6,3 Mio. EUR

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Bonn

Für das UN-Klimarahmensekretariat (UNFCCC) entsteht in Bonn-Gronau im ehemaligen Regierungsviertel ein Hochhaus mit 3 Unter- und 17 Obergeschossen plus Technikaufbau in Stahlbetonskelettbauweise.

Der UN-Campus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Rhein und dem Rheinauenpark.

Die Untergeschosse werden mittels WU-Konstruktion und einer Frischbetonverbundfolie als Sekundärabdichtung gegen drückendes Wasser abgedichtet. Die Stahlbetonflachdecken nehmen neben der Betonkernaktivierung und Leerverrohrung auch Teile der Sprinklerleitung sowie Hohlkörpermodule auf. Die Aussteifung des Gebäudes erfolgt über einen 14,00 x 5,80 m großen Erschließungskern mit Sichtbetontreppenhaus (SB3).

Die Konzeption des Gebäudes ist energetisch als Passivhochhaus vorgesehen mit den Anforderungen des Bewertungssystems für nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) „Gold“.

Neben dem Hochhaus entsteht ein Sprinkler- und Hydrantentank (lxbxh= ca. 13,50x6,60x3,50m) sowie ein Luft-Erd-Register (lxb+h=23,50x18,40x2,00m).

Kenndaten:

  • Bruttogrundfläche: ca. 13.450 m²
  • Baugrundfläche: 33,30*20,20 m
  • Geschoße: 3 Unter- und 17 Obergeschosse plus Technikaufbau
  • Beton: ca. 7.500 m³
  • Betonstahl: ca. 1.300 to
  • FT-Treppenläufe: 95 Stück

 

Zurück