Museum Küppersmühle

Erweiterung Museum Küppersmühle in Duisburg

MKM Stiftung, Darmstadt / Architektur: Herzog & de Meuron, Basel

Das Museum Küppersmühle, am Duisburger Innenhafen gelegen, wurde im Osten durch einen Neubau erweitert.

Als Erschließungsbauwerk zwischen den bestehenden Museumsräumen und dem Erweiterungsbau diente der historische Silobau. Dieser verbindet die Ausstellungsräume des Alt- und Neubaus im Erdgeschoss sowie durch Brücken auch im 1. und 2. Obergeschoss zu einem Gebäudekomplex. Die Bausubstanz des Silos blieb hierbei in ihrer rohen, ursprünglichen Materialität erhalten. Höchster Punkt des Komplexes ist die neu erstellte Aussichtsplattform auf dem Silobauwerk in einer Höhe von ca. 46,0 m. 

Aufgrund der Nähe zum Innenhafen und der geplanten hochwertigen Nutzung des Museums wurde das Untergeschoss in Kombinationsbauweise aus einer „Weißen“ Wanne und einer außenliegenden Frischbetonverbundfolie erstellt. Die Geschossdecken der hohen Ausstellungsräume (ca. 7,0 m) wurden in Stahlverbundbauweise errichtet, um die großen Spannweiten von bis zu 20,0 m realisieren zu können. Gestalterisch besonders hervorzuheben ist das Haupttreppenhaus, das analog zum Treppenhaus des bestehenden Bauteils als gewendelte Sichtbeton-Treppe aus rot gefärbtem Beton hergestellt wurde.

Das Zusammenspiel aus gestalterischem Sichtbeton, hohen Anforderungen an die Wasserdichtheit des Untergeschosses, hohen Räumen mit großen Spannweiten sowie der Integration von Altbausubstanz in den Neubau stellte bautechnisch eine anspruchsvolle Aufgabe dar, welcher sich unser Team mit viel Enthusiasmus widmete.

 Kenndaten:

  • Baugrundstück: ca. 4.500 m²
  • Bebaute Fläche: ca. 1.300 m² (inkl. Silo)
  • Bruttorauminhalt Neubau: ca. 29.500 m³
  • Bruttogeschossfläche: ca. 6.300 m² (inkl. Silo)
  • Ausstellungsfläche ca. 2.500 m²
  • Geschosshöhen bis ca. 7,0 m
  • Spannweiten bis ca. 20 m

Zurück