ruhrtalbrücke, BERMECKE

A43 Recklinghausen-Herne

6-streifiger Ausbau der A43

Juli 2016 bis Oktober 2019

29,6 Mio. EUR netto

Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Bochum

Die A 43 wird über mehrere Bedarfsplanabschnitte zwischen der Anschlussstelle Recklinghausen/Herten und dem Autobahnkreuz Bochum/Witten 6-streifig ausgebaut.

Der vorliegende Planfeststellungsabschnitt umfasst auf einer Länge von ca. 7,13 km den 6-streifigen Ausbau der A43 vom Rhein-Herne-Kanal bis zur Anschlussstelle Recklinghausen/Herten sowie die Ertüchtigung der A2 im Bereich des Kreuzes A43/A2 Recklinghausen/Herne.

Im Zuge der Maßnahme wird das Kreuzungsbauwerk A43/A2 als zweifeldriges Stahlverbundbauwerk, Stahlhohlträger mit teilvorgefertigten Betonplatten und ergänzender Ortbetonschicht, erneuert. Insgesamt werden im Kreuzungsbereich vier getrennte Überbauten erstellt.

Zusätzlich werden im Rahmen des Ausbaus bzw. der Ertüchtigung der A43/A2 insgesamt 10 weitere Brückenbauwerke als Rahmenbauwerke mit unterschiedlichen Stützweiten im Zuge der Überführung dreier Stadtstraßen erneuert.

Die Gründung der Bauwerke erfolgt über Großbohrpfähle bzw. Rüttelstopfverdichtungen.

Zur Reduzierung der Verkehrsbeeinträchtigungen auf den hochfrequentierten Autobahnabschnitten der A43 und der A2 werden die Bauwerke in zeitversetzten Bauphasen im Jahr 2017 sowie 2018 hergestellt. Anteil Fritz Meyer GmbH 8,3 Mio. EUR.

Zurück